Elektromobilität Erstkontakt: Der mobile Laderoboter - Eine Vision fährt vor

Erstkontakt: Der mobile Laderoboter – Eine Vision fährt vor

Must Read

Autoankauf Ludwigsburg- ohne Registrierung für Export verkaufen ludwigshafen-am-rhein, motorschaden ankauf luebeck

Gebrauchtwagen sicher verkaufen Bei Autoankauf-focus Möchten Sie sich von Ihrem Gebrauchtwagen trennen? Wünschen Sie dafür eine schnelle Abwicklung, aber auch...

Autoankauf Trier : Wir bieten Ihnen mehr für Ihr Auto

Autoankauf TrierBeim PKW Ankauf sind Profis am Werk – zum Vorteil des Verkäufers Natürlich gibt es viele Wege für...

Autoankauf in Bönen ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️ Wir kaufen in Bönen alle Automarken wie z.B. Mercedes, Audi, BMW, VW, Jaguar, Tesla, Honda in Bönen Umgebung!!!

Sie überlegen, Ihren Gebrauchten zu verkaufen? Lassen Sie ihn doch einmal unverbindlich schätzen… „Wir kaufen Wagen“ steht für Transparenz und...

Erstkontakt: Der mobile Laderoboter – Eine Vision fährt vor

 Wolfsburg (ots) Volkswagen Group Components gewährt ersten Blick auf realen Prototypen
– Vorstandsvorsitzender Schmall: “Verfügbare Ladeinfrastruktur ist wesentlicher Faktor für Erfolg der E-Mobilität”
– Laden und Ladesysteme als zentrale Themen bei Group Components gebündelt

Die Volkswagen Group Components gewährt erstmals einen Blick auf einen Prototyp ihres mobilen Laderoboters. Er ist eines der visionären Konzepte, das die Ladeinfrastruktur in den nächsten Jahren erfolgreich erweitern soll. Seine Aufgabe: vollautonomes Laden von Fahrzeugen in begrenzten Parkräumen wie Tiefgaragen. “Eine überall verfügbare Ladeinfrastruktur ist und bleibt ein wesentlicher Erfolgsfaktor für die E-Mobilität. Unser Laderoboter ist nur einer von mehreren Ansätzen, sicher aber einer der visionärsten”, sagt Thomas Schmall, Vorstandsvorsitzender der Volkswagen Group Components.

Vollautonomer Ladevorgang

Der Laderoboter – gestartet via App oder Car-to-X-Kommunikation – agiert vollkommen autonom. Er steuert eigenständig das zu ladende Fahrzeug an und kommuniziert mit ihm. Vom Öffnen der Ladeklappe, über das Anschließen des Steckers bis hin zum Entkoppeln. Der gesamte Vorgang verläuft ohne menschliche Beteiligung. Um mehrere Fahrzeuge gleichzeitig laden zu können, bringt der mobile Roboter einen Anhänger als fahrbaren Energiespeicher zum Fahrzeug, schließt diesen an und lädt damit die Batterie des E-Fahrzeugs auf. Der Energiespeicher bleibt während des Ladevorgangs beim Auto. Der Roboter kümmert sich unterdessen um das Laden weiterer Fahrzeuge. Ist der Service beendet, holt er den mobilen Energiespeicher eigenständig ab und bringt ihn zurück zur zentralen Ladestation.

Link zum Film

Thomas Schmall, Vorstandsvorsitzender der Volkswagen Group Components: “Der nachhaltige Aufbau einer leistungsfähigen Ladeinfrastruktur ist eine zentrale Aufgabe, die die ganze Branche fordert. Wir entwickeln Lösungen, die helfen, aufwändige Einzelmaßnahmen zu vermeiden. Der mobile Laderoboter und auch unsere flexible Schnellladesäule sind solche Lösungen.” Die Unternehmenseinheit arbeitet aktuell an einer kompletten DC-Ladefamilie. Die flexible Schnellladesäule startet bereits Anfang 2021 in den Markt. Die DC-Wallbox befindet sich seit einigen Wochen in einem Pilotversuch an mehreren deutschen Produktionsstandorten des Unternehmens. Der mobile Laderoboter hat erfolgreich den Prototypen-Status erreicht und soll nun intensiv weiterentwickelt werden. Eine der Voraussetzungen für die Marktreife ist unter anderem die Car-to-X-Kommunikation, die den autonomen Ladevorgang ermöglicht.

Der zentralen Bedeutung des Themas folgend, zeichnet die Volkswagen Group Components künftig unter anderem für alle Lade-Aktivitäten und Ladesysteme des Volkswagen Konzerns verantwortlich. Der Laderoboter gliedert sich damit perspektivisch in ein Gesamtkonzept ein, das den nachhaltigen Erfolg der E-Mobilität und damit die Elektrifizierung des Verkehrs fokussiert. “Der Aufbau der Ladeinfrastruktur ist eine Grundvoraussetzung. Aber er muss bedarfsgerecht und wirtschaftlich erfolgen”, so Schmall weiter. “Wir stellen daher nicht nur den Bedarf der Kunden und die technischen Voraussetzungen der E-Fahrzeuge in den Mittelpunkt unserer Entwicklungen, sondern auch die wirtschaftlichen Möglichkeiten der potenziellen Partner.” Für Betreiber von Parkplätzen, Parkhäusern und Tiefgaragen kann zum Beispiel mit dem mobilen Laderoboter jeder Stellplatz schnell und einfach elektrifiziert werden. Das reduziert nicht nur den baulichen Aufwand, sondern gleichzeitig auch die potenziellen Kosten.

So funktioniert der mobile Laderoboter

ID.4 1ST – Stromverbrauch (NEFZ) in kWh/100 km: 16,2; CO2-Emission in g/km: 0; Effizienzklasse: A+

ID.3 – Stromverbrauch (NEFZ) in kWh/100 km: 15,4-14,5 (kombiniert), CO2-Emission in g/km: 0; Effizienzklasse: A+

Das ist die Volkswagen Group Components.

Die Volkswagen Group Components verantwortet als unternehmerisch eigenständige Geschäftseinheit unter dem Dach der Volkswagen AG die Entwicklung und Fertigung strategischer Komponenten für die fahrzeugproduzierenden Marken des Konzerns. In fünf Geschäftsfeldern Motor und Gießerei, Getriebe und E-Antrieb, Fahrwerk und Batteriesystem, Sitze sowie Batteriezelle arbeiten rund 75.000 Mitarbeiter in weltweit über 60 Werken an 48 Produktionsstandorten. Sie entwickeln und fertigen Fahrzeugkomponenten, gestalten Zukunftsthemen wie Ladeinfrastruktur oder Batterierecycling – und leisten so einen entscheidenden Wertbeitrag für den Volkswagen Konzern, seine Marken und Produkte. Vorstandsvorsitzender der Volkswagen Group Components ist Thomas Schmall.

Pressekontakt:

Enrico Beltz, Leitung Kommunikation Volkswagen Group Components, Tel: +49 5361-9-48590, enrico.beltz@volkswagen.de

Tim Fronzek, Pressesprecher Volkswagen Group Components: Tel: +49 5361-9-77639, tim.fronzek@volkswagen.de

Original-Content von: Volkswagen Konzern Komponente, übermittelt durch news aktuell


Backlinks und Besucher durch Pressemitteilungen

Teilen Sie den Artikel: Erstkontakt: Der mobile Laderoboter – Eine Vision fährt vor

Pressemeldung veröffentlichen

Senden den Sie in 2 Schritten ihre PR-Meldung an über 51 Auto-nEWS pORTALE

Sie lesen gerade den Artikel: Erstkontakt: Der mobile Laderoboter – Eine Vision fährt vor

Latest News

Schrottabholung Recklinghausen – die Alternative zum Sperrmülltermin

Auch in Recklinghausen und Umgebung gibt es Schrott. Schrott entsteht unwillkürlich, ob man will oder nicht. Der ausgetauschte Fernseher, die...

Pressemeldung veröffentlichen

Senden den Sie in 2 Schritten ihre PR-Meldung an über 51 Auto-News Portale.

Aktuelle PR-Meldungen

Schrottabholung Dortmund: kompetent, schnell und kundenorientiert

Die Schrottabholung Dortmund ist nicht nur im Stadtgebiet, sondern auch im Umland aktiv Dortmund ist eine Stadt, die wie kaum eine andere mit der Schwerindustrie verknüpft...

Unkomplizierte Schrottentsorgung durch die Schrottabholung Dorsten

Seit vielen Jahren ist die Schrottabholung Dorsten für ihre Zuverlässigkeit im Umgang mit Schrott und seinen Rohstoffen bekannt Wenn alte Geräte kaputt gehen, macht sich...

+ 222 Millionen Fahrten, + 100.000 vernetzte Firmenwagen: Vimcar digitalisiert Mobilität im Mittelstand

Berlin (ots)Das Connected Car Start-Up Vimcar hat einen neuen Meilenstein gesetzt: Mit 100.000 vernetzten Firmenfahrzeugen und über 222 Millionen aufgezeichneten Fahrten verfügt der Fuhrparkmanagement-Spezialist...

Schrottabholung Paderborn ist ihr zuverlässiger Partner in NRW

Auch große Mengen Altmetall werden kurzfristig angekauft und abtransportiert Der Schrottabholung Paderborn steht für eine seriöse Arbeitsweise und reelle Ankaufpreise. Dank seines gutes Rufs zählt...

Das könnte Sie auch interessieren