Allgemein KÜS: Nach wie vor wenig Interesse an der Fahrzeugbereifung

KÜS: Nach wie vor wenig Interesse an der Fahrzeugbereifung

Must Read

Schrotthändler bieten für den Schrott gutes Geld Schrottabholung in Herne

Oft sammelt sich altes Metall in Schuppen, Hinterhöfen oder Kellern an. Wer räumt seinen Schrott nicht gerne erst einmal...

Autoankauf Waiblingen: Verkaufen Sie Heute Ihr Alten Auto in Waiblingen zum Besten Preis

Autoankauf Waiblingen möchte es Ihnen so einfach wie möglich machen, Ihren Gebrauchtfahrzeug in Waiblingen zu verkaufen https://www.autoankauf-jetzt.de/ | Autoankauf Waiblingen...

Schrottabholung in Gladbeck holt Ihren Altmetallschrott ab

Das Portfolio umfasst das kostenlose Abholen von Schrott sowie den Ankauf von Altmetallschrott Jeder kennt es: Der Keller ist voll...

KÜS: Nach wie vor wenig Interesse an der Fahrzeugbereifung

KÜS: Nach wie vor wenig Interesse an der Fahrzeugbereifung / Ganzjahresreifen weiter auf dem Vormarsch / Zwei Drittel wechseln saisonal / Corona-Krise hat Einfluss auf den Reifenhandel

Losheim am See (ots) – Die Reifen sind der einzige Kontakt des Autos zur Straße. Dieser gebetsmühlenhaft wiederholte Satz hat nach wie vor Gültigkeit. Wie aber gehen die Autofahrer mit dieser Erkenntnis um, wenn es um die “Beine” ihres Fahrzeuges geht? Der aktuelle Trend-Tacho hat hierzu genau nachgefragt.

Im Fokus stehen nach wie vor die Ganzjahresreifen. In der zweiten Aprilhälfte waren 31 % der Befragten mit Ganzjahresreifen unterwegs. Als Gründe dafür geben 41 % die nicht nötige Einlagerung an, 40 % sehen den fehlenden Winter als Grund und 37 % wollen keine Umrüstkosten zahlen.

Auch in diesem Jahr steht wieder die Erkenntnis im Vordergrund, dass Reifen den privaten Endverbraucher nur wenig interessieren. Rund 72 % kümmern sich darum “nur so viel wie nötig”. Sie wissen nicht, welche Reifen montiert sind.

Bei 65 % der Befragten sind aktuell Premium-Reifen montiert, es folgen Qualitätsprodukte mit 30 %, das Budget entschied bei 5 %. Gekauft wurde bevorzugt im Reifenhandel und der freien Werkstatt, das gaben jeweils 18 % der Befragten an. Im Autohaus der eigenen Marke kauften 15 %. Von den Autofahrern, die ihre Reifen im Internet gekauft haben (10 %), suchen 88 % selbst aus und bestellen.

65 % der vom Trend-Tacho Befragten rüsten saisonal um, 2019 waren es noch 69 %. Dabei legen 35 % selbst Hand an, 24 % fahren zur freien Werkstatt, 23 % ins Autohaus,14 % zum Reifenfachhandel und 5 % zu einer Werkstattkette.

Auch das Thema Verschleißzustand war für die Interviewer vom Trend-Tacho interessant. 47 % vertrauen dem Urteil des Fachpersonals in der Werkstatt, bei drei Millimetern Restprofil wechseln 19 %. Ebenfalls 19 % fahren bis zum gesetzlich geforderten Mindestprofil von 1,6 Millimetern, 8 % wechseln bei vier Millimetern.

Reifen nicht mehr kaufen, sondern eine monatliche Gebühr für die Nutzung zu zahlen, also eine Reifenflatrate, können sich 21 % der Autofahrer vorstellen. Wer seine Reifen lieber kaufen will, ist bereit, dafür durchschnittlich 118 Euro pro Reifen auszugeben.

Natürlich hat die Corona-Krise auch die saisonale Umrüstung beeinflusst. 66 % der befragten Autofahrer gaben an, grundsätzlich weniger Auto zu fahren. Kurzarbeit, Home Office und geschlossene Geschäfte dürften hierfür die Gründe sein. Pkw-Fahrer, die verschiedene Aktivitäten geplant hatten, wollen diese nicht verschieben. Die Reifenumrüstung beispielsweise wollen 72 % trotz Corona aktuell durchführen. Auch bei der anstehenden Hauptuntersuchung werden 80 % den Termin nicht verschieben.

Der Trend-Tacho wird für die Prüforganisation KÜS und das Fachmagazin kfz-betrieb vom Kölner Institut BBE Automotive GmbH erstellt. Es handelt sich um eine Mixed-Mode-Befragung, telefonisch (CATI) von 300 Personen und online (CAWI) von 700 Personen. Zielpersonen sind Pkw-Fahrer, die im Haushalt für Fragen rund um das Auto mitverantwortlich sind. Die Befragung wurde im April 2020 durchgeführt. Die Gewichtung der Befragungsergebnisse erfolgt mit den KBA-Daten (Bestandsanteile Pkw-Marken, Alterssegmente).

Pressekontakt:

KÜS
Herr Hans-Georg Marmit
Tel.: 06872/9016-380
E-Mail: presse@kues.de



Automobil-PR & Automobil-Marketing

Belegen Sie die besten Plätze der Auto-Branche, indem Sie neben und mit den Big-Playern auftreten!

 Presseverteiler für Pressemeldungen

 100% gezielt für ihr Auto Welt

Jetzt kostenlos testen: Pressemeldungen an 51 Auto-News Portale senden – https://www.carpr.de/kostenlose-pressemeldung-veroeffentlichen/

Teilen Sie den Artikel: KÜS: Nach wie vor wenig Interesse an der Fahrzeugbereifung

Pressemeldung veröffentlichen

Senden den Sie in 2 Schritten ihre PR-Meldung an über 51 Auto-nEWS pORTALE

Sie lesen gerade den Artikel: KÜS: Nach wie vor wenig Interesse an der Fahrzeugbereifung

Latest News

MotorschadenVergleich.de – Wie alles begann

Natürlich steht jeder in direkter oder indirekter Weise mit Autos in Verbindung. Jedoch sind Motoren mit ihrer Komplexität eine...

Pressemeldung veröffentlichen

Senden den Sie in 2 Schritten ihre PR-Meldung an über 51 Auto-News Portale.

Aktuelle PR-Meldungen

Schrott kostenlos abholen und bezahlen lassen durch Schrottankauf Exclusiv in Remscheid

Schrottankauf Remscheid - durch mobilen, sachgerechten Service alten Schrott recyceln – für Privat und Gewerbe Mit der mobilen Schrottabholung in Remscheid haben Sie Ihren persönlichen Ansprechpartner, der...

Motorschaden: Werkstätten ziehen ahnungslose Kunden über den Tisch

Motorschäden bedeuten häufig hohe Kosten und Ratlosigkeit seitens der Kunden. Motoren sind komplex aufgebaut und es braucht Expertenwissen, um sie zu reparieren. Werkstätten sind sich...

Wir sind das Team von MotorschadenVergleich.de

Wir sind ein wachsendes Team, das sich dafür einsetzt, mehr Transparenz in den Motorenhandel zu bringen. Jeder aus dem Team hat seine eigene Schnittstelle...

AutoSock entspricht Schweizer Vorschriften bei Schneekettenpflicht

Oslo - AutoSock steht ab sofort im Einklang mit allen schweizerischen Vorschriften. Dies bestätigt die schweizerische Dynamic Test Center AG in ihrer Konformitätsbeglaubigung KD-0454/20...

Das könnte Sie auch interessieren